1830 Am 2.August wird der Elberfelder Schützenverein gegründet. 1830
1831 Zum 1. Schützenfest gibt Herr Graf von Seyssel für seine Majestät König Friedrich Wilhelm der III. den 1. Schuss, den 2. Schuss Herr Oberbürgermeister Brüning für seine Königliche Hoheit, dem damaligen Kronprinzen, ab. 1831 friedrich
1832 Zum 2. Schützenfest wird Herr Oberbürgermeister Brüning Schützenkönig.
1842 Anlässlich zum Besuch des Königs von Preußen, stellen die Schützen die Ehrengarde.
1853 Der Landesfürst König Friedrich Wilhelm der IV. stiftet eine wertvolle Königskette aus getriebenem Silber, welche auf dem goldenen Schild sein Bildnis trägt. In seinem Namen gibt der Polizeidirektor Herr Hirsch den Königsschuss ab. König Friedrich Wilhelm der IV. nimmt die Königswürde an. 1853 friedrich4
1856 Zum 25jähigen Bestehen stiftet König Friedrich Wilhelm der IV. eine Vereinsfahne. 1856 fahne1856
1905 Zum 75jährigen Jubiläum wird vom Verein das 23. Rheinische Bundesschiessen, das 1. im Bergischen Land, ausgerichtet. Den Vorsitz im Festausschuss führt Herr Konsul Schäfer. An die Spitze des Ehrenfestausschusses tritt Prinz Adolf zu Schaumburg-Lippe. 1905 schaumburg
1907 Dem Verein gehören 250 Mitglieder aus allen Kreisen der Bürgerschaft an.
1914-1920 Bei Ausbruch des 1.Weltkrieges finden bis 1920 keine Veranstaltungen mehr statt.
1924 Durch die Vorstandsmitglieder Ernst Geiger, Peter Rey und August Stachelhaus wird der Bergische Schützenbund (BSB) mit Sitz in Elberfeld ins Leben gerufen und vom Elberfelder Schützenverein das 1. Bergische Bundesschiessen übernommen. Hiermit wird das 94. Gründungsfest mit Schützen – und Volksfest verbunden. 1924 bsb-gruendung
1930 Der Elberfelder Schützenverein feiert sein 100jähriges Bestehen, verbunden mit dem Bergischen Bundesfest und Bundesschiessen. Am 10. August wird in der lutherischen Kirche am Kolk in einem Festgottesdienst das Bundesbanner des Bergischen Schützenbundes durch den Oberbürgermeister Herrn Dr. Hartmann geweiht und seiner Bestimmung übergeben. Es ist als ein Wunder anzusehen, dass den Bergischen Schützen dieses wertvolle Banner über alle Wirren des 2. Weltkrieges und der Nachkriegsjahre erhalten bleibt. 1930 hartmann
1950 Aus den Vereinen:
St. Sebastianer Schützenverein Schützenverein Grenze 1912 Uellendahler Schützenverein 1932 und Elberfelder Schützenverein 1830 wird die Schützengemeinschaft Elberfeld neu gegründet. Man beschließt, die Tradition des Elberfelder Schützenvereins 1830 zu übernehmen und nennt sich fortan Schützengemeinschaft Elberfeld 1830.
1953 Die Fahne des Grenzer Schützenvereins wird wieder gefunden und der Schützengemeinschaft Elberfeld 1830 auf dem Schützenfest feierlich übergeben. 1953 fahne-grenze
1955 Das Bergische Bundesfest findet in Wuppertal statt.
1956 Hugo Grell von der Schützengemeinschaft Elberfeld 1830 wird 1956 / 1957 König des Bergischen Schützenbundes.
1957+1958 Die Bergischen Bundesfeste finden mit unseren Vereinsschützenfesten in Wuppertal statt.
1958 Julius Vogelsang von der Schützengemeinschaft Elberfeld 1830 wird 1958 / 1959 König des Bergischen Schützenbundes.
1966 Der Verein wird gerichtlich eingetragen und trägt seitdem den Zusatz e. V.
1978 Wilfried Schilling von der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 wird 1978 / 1980 König des Bergischen Schützenbundes.
Durch die intensiven Bemühungen des 1. Vorsitzenden Ewald Schwarz, kann der Verein die ehemaligen Asservatenräume im DB-Bahnhof Mirke als Vereinsheim und Schießstätte ausbauen und nutzen.
1978 schillings
1980 Zum 150 jährigem Jubiläum wird der Empfang auf unserem Schießstand durchgeführt. Das Schützenfest findet im Gelben Saal der Stadthalle Wuppertal statt.
1981 Ewald Schwarz tritt aus Altersgründen vom Amt des 1. Vorsitzenden zurück und wird von den Mitgliedern zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Horst Fiedler wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.
1982 Das Bergische Bundesfest findet in Elberfeld statt.
Die Jugendfahrt mit ca. 18 Jugendlichen ins „Haus Langemark“ im Gelpetal findet großen Anklang. Die Familien H. + Ch. Goebel sowie H.-J. + W. König organisierten diese Fahrt.
Der 1. Vorsitzende Horst Fiedler lädt alle Vorstände der Wuppertaler Schützenvereine zu einer gemeinsamen Sitzung ein.
1982 jugendfahrt
1983 Nach einigen Sitzungen von 7 Vorständen Wuppertaler Schützenvereinen wird ein gemeinsamer „Großer Königsball“ geplant.
1984 Der erste gemeinsame „Großer Königsball“ der Wuppertaler Schützenvereine wird durchgeführt.
Hans-Joachim König wird am 3.Oktober 1. Bürgerschützenkönig in Schwelm.
1984 koenigsball
1985 Sieben der Wuppertaler Schützenvereine bilden eine Arbeitsgemeinschaft.
1986 Verleihung der „Sportplakette des Bundespräsidenten“, für Sportvereine die über 100 Jahre alt sind, in Schloss Burg an der Wupper.
Horst Fiedler stellt einen Antrag an das Sportamt der Stadt Wuppertal für einen neuen Schießstand. Eventueller Eigenausbau in einer Sporthalle wird angeboten.
1986 urkunde
1988 Die Jugendordnung der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 wird eingeführt.
Erster Feriensportkurs im Sportschiessen bei der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830.
1989 Torsten Medri wird Bezirkskönig. 1989 torsten medri
1990 Helmut Franke wird zum Ehrenmitglied ernannt. 1990 franke
1994 Erster Stadtschützenkönig der Wuppertaler Schützenvereine wird Markus Klostermayer von der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830. 1994 klostermayer
1995 Erneut stellt die Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 den Stadtschützenkönig der Wuppertaler Schützenvereine, diesmal die 1.Königin Ingeburg Schilling. 1995 ischilling
1996 Auch in diesem Jahr stellt die S.Gem. Elberfeld e.V. 1830 den Stadtschützenkönig der Wuppertaler Schützenvereine, diesmal die 2. Königin: Iris Linde.
Am 21. September findet das erstes Schützenfest in eigener Bewirtschaftung in der Aula der Justizvollzugsschule NW auf der Hardt statt.
1996 iris
1998 Am 20.Sept. wird zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Frau – Ingeburg Schilling-zur Schützenkönigin der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 gekrönt.
Horst Fiedler von der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 wird Stadtschützenkönig der Wuppertaler Schützenvereine.
1998 inge2
2000 Am 30.06.00 wird die Baugenehmigung für den Umbau des ehemaligen Reinigungsbades -Höchsten-in eine Schießsportanlage erteilt.
Frank Schilling von der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 wird Stadtschützenkönig der Wuppertaler Schützenvereine.
2001 Der Stadtbetrieb Sport und Bäder erstellt einen Mietvertrag über 30 Jahre für den Höchsten 17 aus. Nachdem der alte Mietvertrag im DB Bahnhof Mirke überraschend gekündigt wurde,beginnen am 07.04.01 die Umbauarbeiten im zukünftigen Vereinsheim und am 14.06. erfolgt der Umzug in dem im Umbau befindlichen neuen Vereinsheim.
Günter Drost von der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 wird 2001/2003 König des Bergischen Schützenbundes.
2001 drost
2002 Horst Fiedler wird zum Ehrenkommandeur ernannt.
Nach 3000 Arbeitsstunden durch die Mitglieder erfolgte am 20.06.02 die Standabnahme und am 29.06 die Standeröffnung im neuen Vereinsheim Vereinsheim Höchsten 17.
2004 Der Ehrenvorsitzender Ewald Schwarz verstirbt im Alter von 84 Jahren.
Günter Drost von der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 wird Stadtschützenkönig der Wuppertaler Schützenvereine.
Der 1.Vorsitzende Horst Fiedler bekommt die Sport Ehrenmedaille der Stadt Wuppertal verliehen.
Ingeburg Schilling wird auf der Jahrehauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.
Die Jugendleiterin der S.Gem. Elberfeld Christa Goebel wird Kreiskönigin und Anke Giesen (ebenfalls S.Gem. Elberfeld) wird Kreisjugendkönigin
2004 ewald
2005 Horst Falliner von der Schützengem. Elberfeld wird in einem Festakt im Barmer Rathaus das Bundesverdienstkreuz durch Herrn Oberbürgermeister Peter Jung für besondere Verdienste im Breitensport verliehen.
Der amtierende Schützenkaiser Ernst Frank erhält den Wanderpokal der Arbeitsgemeinschaft Wuppertaler Schützenvereine.
Am 10.09.2005 wird das 175 jähriges Jubiläumsschützenfest in der Historischen Stadthalle der Stadt Wuppertal gefeiert.
2008 Helga Fiedler wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Der Feriensportkurs wird seit 20 Jahren erfolgreich bei der Schützengemeinschaft Elberfeld e.V. 1830 durchgeführt.
2009 Ernst Frank wird Kreiskönig und Horst Fiedler wird Stadtschützenkönig
2010 Christel Frank wird Stadtschützenkönigin 2010 christel2010
2011 Horst Fiedler und Ingeburg Schilling stehen bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung.
Zum neuen 1. Vorsitzenden wird Ernst Frank und zum neuen 2. Vorsitzenden Udo Lichtenscheidt gewählt.
2011 Das Ehrenmitglied Ingeburg Schilling verstirbt im Alter von 75 Jahren. 2011 inge